Das EU MPfG wird mit 1.7.2020 in Kraft treten und enth√§lt eine Pflicht zur Meldung von be-stimmten grenz√ľberschreitenden Gestaltungen an die √∂sterreichischen Finanzbeh√∂rden, und zwar von Gestaltungen, die zumindest zwei EU-Mitgliedstaaten oder einen EU-Mitgliedstaat und ein Drittland umfassen und auf ein Risiko der Steuervermeidung, der Umgehung des gemein-samen Meldestandard Gesetzes oder der Verhinderung der Identifizierung des wirtschaftlichen Eigent√ľmers hindeuten (etwa eine intransparente Kette an rechtlichen oder wirtschaftlichen Eigen-t√ľmern, Verrechnungspreisgestaltungen mit ‚Äěschwer zu bewertenden immateriellen Verm√∂genswer-ten‚Äú, zirkul√§re Verm√∂gensverschiebungen mithilfe von zwischengeschalteten Unternehmen ohne prim√§re wirtschaftliche Funktion).