Mit dem Finanz-Organisationsreformgesetz (FORG) wurde nicht nur ein Bundesgesetz √ľber die Schaffung eines Amts f√ľr Betrugsbek√§mpfung (ABBG) normiert, sondern auch weite Teile der BAO ge√§ndert. Gleichzeitig wurde das Abgabenverwaltungsorganisationsgesetz 2010 au√üer Kraft gesetzt. Alle diese √Ąnderungen treten erst mit 1.7.2020 in Kraft. Die wesentlichen √Ąnderungen der BAO sind dabei folgende:

Als Beh√∂rden der Bundesfinanzverwaltung gelten k√ľnftig das BMF, das Finanzamt √Ėsterreich, das Finanzamt f√ľr Gro√übetriebe, das Zollamt √Ėsterreich, das Amt f√ľr Betrugsbek√§mpfung und den Pr√ľfdienst f√ľr lohnabh√§ngige Abgaben und Beitr√§ge. Das Finanzamt f√ľr Gro√übetriebe ist f√ľr Betriebe mit einem Umsatz von mehr als 10 Mio ‚ā¨ in den letzten 2 Jahresabschl√ľssen bzw. Steuer-erkl√§rungen zust√§ndig. Daneben werden ua Privatstiftungen, gemeinn√ľtzige Stiftungen und Fonds sowie gemeinn√ľtzige Bauvereinigungen dem Finanzamt f√ľr Gro√übetriebe zugeordnet. Ein Finanz-amt oder auch ein Abgabepflichtiger kann eine √úbertragung der Zust√§ndigkeit auf ein anderes Finanzamt (zB vom Finanzamt √Ėsterreich an das Finanzamt f√ľr Gro√übetriebe) verf√ľgen bzw beantragen, wenn zB wahrscheinlich ist, dass das andere Finanzamt zu einem sp√§teren Zeitpunkt zust√§ndig werden wird.

Unter anderem wurde auch die M√∂glichkeit zur Weiterleitung bestimmter von Online-Plattformen √ľbermittelter Aufzeichnungen an die Abgabenbeh√∂rden der L√§nder und Gemeinden zur Erhebung von Abgaben auf die N√§chtigungen gesetzlich geregelt. Die Buchhaltungsagentur des Bundes wird verpflichtet, Kontrollmitteilungen betreffend Geb√ľhren von Sachverst√§ndigen dem BMF auf elektronischem Weg zu √ľbermitteln. Auszahlungen, die im Jahr 2019 stattgefunden haben, sind bis zum 30.6.2020 dem BMF nachzuliefern.